Bücher & Guides

Buch: Gründliche Violinschule

ArtNr: 80092-DT

€ 29.95

LEOPOLD MOZART "Gründliche Violinschule"

Herausgegeber: Kulturverlag Polzer, Salzburg 2007

Gebunden, 334 Seiten

Man muss gar nicht Geiger sein, um aus Leopold Mozarts "Gründlicher Violinschule" gründlich Nutzen zu ziehen. Das elementare Lehrwerk aus dem 18. Jahrhundert in einer zeitgemäßen Neuübertragung.

Von Reinhard Kriechbaum

Nicht wenige junge Leute haben mit der Frakturschrift ihre Schwierigkeiten. Und es ist auch nicht mehr jedermanns Sache, sich einzulassen auf die stilistischen Eigenarten in Texten aus der Mozartzeit. Da kam von Musikerseite die Idee, heutigen Musikfreunden und nicht zuletzt auch Musikstudenten Leopold Mozarts "Gründliche Violinschule" neu zugänglich zu machen. Als Faksimile-Nachdruck gibt es sie natürlich längst.

Eine sinnvolle Initiative aus Salzburg, für die nicht nur jene Geigenstudenten dankbar sein werden, die Deutsch nicht als Muttersprache haben: Gottfried Franz Kasparek hat die Texte in ein "heutiges" Deutsch übertragen, nicht ohne mit Stilgefühl doch den alten Stil-Duktus weiterklingen zu lassen. Natürlich sind auch alle Notenbeispiele neu gesetzt, also nicht mehr in alten c-Schlüsseln, sondern im Violinschlüssel zu lesen. Man kann sich das leinengebundene, dicke Buch also gleich mal aufs Notenpult legen und drauflos spielen.

Im übrigen: Man muss gar nicht Geiger sein, um aus Leopold Mozarts "Gründlicher Violinschule" (1756 erstmals erschienen) gründlich Nutzen zu ziehen: Nicht zu Unrecht wird Vater Mozarts Lehrwerk für die Geige mit der Flötenschule von Quantz und der Klavierschule von C.Ph.E.Bach in einem Atemzug genannt: Alle drei Bücher fassen das Musikunterrichten in größerem Sinn und geben unzählige Aufschlüsse zur Stilkunde und mithin zur Aufführungspraxis. "Wie in der Literatur soviel zwischen den Zeilen steht oder 'der Ton die Musik macht', so kommt man bei dieser Lektüre unweigerlich in die Mozartsche Gedankenwelt hinein", schreibt Benjamin Schmid in seinem Vorwort.

Auch für Philologen ist die Neuausgabe von Interesse: Sie fußt auf der zweiten Auflage (1769), der letzten, die Leopold Mozart eigenhändig redigiert hat. Sie noch zu bekommen, war im Antiquitätenhandel schon ein Glücksfall.

Zwei Salzburger Musiker haben sich um dieses Buch verdient gemacht, Matthias Michael Beckmann als Herausgeber und Martin Hinterholzer, der den Notensatz besorgte. Die Neuausgabe beinhaltet einen Essay von Gottfried Franz Kasparek über Leben und Werk Leopold Mozarts.

Leopold Mozart: "Gründliche Violinschule". Erstausgabe der zweiten Auflage von 1769 in moderner Schrift und angepasster Rechtschreibung. Hrsg. von Matthias Michael Beckmann, Textübertragung Gottfried Franz Kasparek. Kulturverlag Polzer, Salzburg 2007.

Dieses Buch ist in mehreren Sprachen erhältlich.

Sprachen: deutsch, englisch